no alt comment |news |ircquotes |kultur.edu |wars |lifestyle |cia.gov |gaestebuch |members |autocharts |links |contact|



tgc - fine malt style since 1996.


Current: kulturb






wieso natur scheiße ist.
wie wir alle wissen publizierte prof.dr.eddwardd vor nicht allzu langer zeit eine viel beachtete und heiss diskutierte schmähschrift über die natur. ich möchte dieses thema hier noch einmal aufgreifen,werde jedoch keine formeln oder rechnungen verwenden da solcherlei dinge in ein wissenschaftliches,nicht jedoch in dieses forum gehören.

zu den quellen:

-bereits etwas weiter zurück liegt ein essay eines autors mit namen tgc.stray.hitzeschlag wenn ich mich recht entsinne;

es ging hierbei um einen apfel.

diesen ausführungen möchte ich hiermit ein vertiefendes kapitel hinzufügen,welches auf die ähnlichkeiten der pflanzen und der tierwelt sowie erstaunliche paradoxien innerhalb natürlicher systeme aufmerksam machen soll.



der apfel den ich jetzt in meiner hand halte steht für einige typische eigenschaften der lebendigen natur,er ist:

-ein riesiger haufen von zellen

-grün

-ein samenträger

-rundlich geformt

desweiteren

-verfügt er über eine zellulare grenzschicht die ihn vor schädlichen auswirkungen seiner umwelt schützen soll.

-besitzt er eine(bereits zu einem bräunlichen stiel verdorrte)verbindung zu seiner erzeugungsstätte.

-besteht er zu einem grossen teil aus h2o

-besitzt er die gleichen zellinternen organellen wie eine tierische zelle,bis auf wenige bedeutende ausnahmen.



was bestimmt nun die natur dieser speziellen frucht aus der familie der maloidae?

-zuallererst ist es eine scheinfrucht,die aus blüten mit apokarpem gynoceum hervorgeht aber das geht zu weit und ist in diesem zusammenhang nicht von interesse.



wichtig für unsere art der oberflächlichen betrachtung des apfels ist die tatsache dass dieser gut schmeckt.

zur steigerung des genusses bzw der erzeugung eines "ich-habe-jetzt-hunger-auf-einen-apfel" gefühls trägt sicherlich auch seine intensive farbgebung bei,die von tiefrot über gelb bis hin zu einem saftigen grün reicht,welches uns im folgenden als beispiel dient.



der apfel den ich hier in meiner hand halte ist in der tat grün,bis auf einen kleinen blauen aufkleber auf dem "rio grande" steht,eine bezeichnung des herstellers vermutlich.

dieser apfel verfügt ausserdem erstaunlicherweise über eine wachsige,ja gar fettige schicht auf seiner äusseren zellwand,welche ihm von seinen produzenten hinzugefügt wurde. warum müssen wir nicht wissen.



weiterhin zeigt sich die abstrusität der natur hier in ihrer vollen grösse,indem die chemisch-physikalische perfektion die im apfel herrscht,sowie seine entstehung beeinflusste sich in krassem gegensatz zu seinem äusseren erscheinungsbild befindet!

dieser apfel,und millionen andere äpfel ist zwar von kugelförmiger natur,jedoch WEIT entfernt davon eine präzise kugel zu sein. er ist uneben.

er besitzt kleine braune stippser.

auch ist er nicht einheitlich grün!

er ist an einer stelle oben hellgrün und geht dann in mittelgrün über.

als wenn das noch nicht genug wäre hat er auf dem mittelgrünen teil auch noch hellgrüne flecken....!

ein teil von ihm scheint ausserdem unter einer art braunem befall zu leiden,was zeigt dass weder die abwehrmechanismen der natur noch die seiner produzenten ihn wirklich schützen konnten.

leicht einzudellen ist er auch.

und wenn er von einer moderaten höhe aus auf asphalt fällt platzt er sogar!!!



DAS LASSE ICH MIR NICHT BIETEN!!!!!

SO EINE SCHEISSE!!!!!!
frac
07.05.2002

[abonnieren]

Comments

Name:

<-Bitte code auf dem Bild eingeben
Comment:

© Thanxgibbing-NEMAX GmbH&Ko KG.